Silberkette

Silberketten sind ein sehr vielseitiges Accessoire. Eine schöne und hochwertig gearbeitete Silberkette steht jedem gut zu Gesicht. Silberketten haben gegenüber Goldketten den entscheidenden Vorteil, dass sie erschwinglich sind. Frau oder auch Mann kann sich im Laufe der Zeit ohne weiteres mehrere Silberketten anschaffen und diese einzeln oder auch zusammen tragen.

Silberketten sind Alleskönner

Silber ist ein Schmuckmaterial erster Wahl. Es gehört wie Platin und Gold zu den Edelmetallen, die hervorragende Eigenschaften zur Herstellung von Schmuck haben und auch als Wertanlagen genutzt werden. Silber hat als Element das Symbol Ag, was auf seine lateinische Bezeichnung argentum zurückgeht. Silber korrodiert nicht. Ein Schmuckstück aus Silber bewahrt seine Schönheit bei der richtigen Pflege über Jahrzehnte, ja sogar über Jahrhunderte. Bei aller Zartheit und Filigranität ist Silberschmuck doch auch robust. Eine Silberkette ist angenehm zu tragen und löst auf der Haut keinerlei Allergien aus. Silber ist beständig gegenüber Hitze, Kälte und Feuchtigkeit. Die positiven Eigenschaften von Silber macht sich nicht nur die Schmuckherstellung nutzbar. Aus Silber werden auch Münzen geprägt und hochwertige Bestecke, Geschirr und sakrale Gegenstände hergestellt. Genutzt wird Silber auch in der Optik, im Musikinstrumentenbau, in der Elektronik sowie in der Sport- und Medizintechnik. Silber kann auch mit anderen Edelmetallen legiert werden.

Es ergeben sich daraus viele Kombinationsmöglichkeiten. Auch mittels verschiedener Anhänger kann eine Silberkette immer wieder abgewandelt werden. Silber mit seinem eleganten weißgrauen Glanz ergänzt jeder Art von Garderobe trefflich. Eine hübsche Silberkette passt zum leichten Sommerkleid ebenso wie zu einem eleganten Outfit für den Abend oder zu einem grob gestrickten Pullover im Winter. Kurz: Silberketten sind Alleskönner. Eine Silberkette ist ein Schmuckstück, das sich jeder leisten kann, das jedem steht und das Tag für Tag ganz unterschiedliche Outfits in wirkungsvoller Weise schmückend ergänzt.

Silber war einst wertvoller als Gold

Bei den alten Ägyptern galt Silber als Mondmetall. Der Mensch verarbeitet Silber seit etwa 7.000 Jahren. Es wurde von den Assyrern, Ägyptern, Griechen, Römern, Goten und Germanen gleichermaßen geschätzt. Auch die indigenen Völker Amerikas und Asiens maßen dem Silber einen hohen Wert bei. Es gab Zeitalter, in denen die Menschen Silber für wertvoller als Gold hielten. Das Silber und Silberschmuck heute vergleichsweise günstig ist, liegt vor allem daran, dass die Vorkommen an Silber doch wesentlich höher sind als die an Gold oder Platin. Nichtsdestotrotz gibt es Gebiete wie beispielsweise das Erzgebirge oder Böhmen, wo alle einst beträchtlichen Silbervorkommen nahezu ausgebeutet sind. Der frühere Silberbergbau in diese Gebieten hat die einstigen Fürsten und Könige unermesslich reich gemacht. Der sächsische Kurfürst und polnische König August der Starke erbaute auf Grundlage des Silber die prächtige Stadt Dresden und legte sich eine Schatzkammer zu, von der wir uns heute im Grünen Gewölbe ein Bild machen können.

Silberketten richtig reinigen

Silberketten und Silberschmuck will gut gepflegt und auch gereinigt werden, damit er lange seinen schönen und edlen Glanz behält. Denn Silber hat die Eigenschaft mit der Zeit dunkel bis schwarz anzulaufen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Manch einer schwört auf das Reinigen von Silber mit Wasser und Backpulver. Diese Methode ist tatsächlich effektiv und auch kostengünstig. Mithilfe einer weichen, angefeuchteten Bürste wird der Silberschmuck mit Backpulver abgebürstet. Man lässt das Pulver etwa fünf Minuten einwirken und spült den Schmuck dann mit klarem Wasser ab. Ebenso effektiv ist die Reinigung mittels Aluminiumfolie. Die Alufolie wird dafür in eine Schüssel gelegt und darauf der Schmuck gebettet. Dann wird das Ganze ordentlich mit Salz bedeckt und mit heißem Wasser übergossen. Man belässt den Schmuck am besten ein paar Stunden in der Lauge und er glänzt nach dem Abspülen und Trocknen wieder wie neu. Ein Essig-Wasser-Bad kann ebenfalls Wunder wirken. Soll es einmal besonders schnell gehen, kann die Silberkette oder ein anderes Schmuckstück aus Silber auch einfach mit Zahncreme und einer weichen Bürste unter fließendem Wasser abgebürstet werden. Vorsicht ist geboten, wenn der Silberschmuck mit Steinen besetzt ist. Dann bittet man vielleicht doch lieber den Juwelier in der Nachbarschaft, den Schmuck professionell zu reinigen.
Silberkette
Filters
  • Es gibt hier keine Filtermöglichkeit.
  • Es gibt hier keine Filtermöglichkeit.

Zeigt alle 6 Ergebnisse

Silberketten sind ein sehr vielseitiges Accessoire. Eine schöne und hochwertig gearbeitete Silberkette steht jedem gut zu Gesicht. Silberketten haben gegenüber Goldketten den entscheidenden Vorteil, dass sie erschwinglich sind. Frau oder auch Mann kann sich im Laufe der Zeit ohne weiteres mehrere Silberketten anschaffen und diese einzeln oder auch zusammen tragen.

Silberketten sind Alleskönner

Silber ist ein Schmuckmaterial erster Wahl. Es gehört wie Platin und Gold zu den Edelmetallen, die hervorragende Eigenschaften zur Herstellung von Schmuck haben und auch als Wertanlagen genutzt werden. Silber hat als Element das Symbol Ag, was auf seine lateinische Bezeichnung argentum zurückgeht. Silber korrodiert nicht. Ein Schmuckstück aus Silber bewahrt seine Schönheit bei der richtigen Pflege über Jahrzehnte, ja sogar über Jahrhunderte. Bei aller Zartheit und Filigranität ist Silberschmuck doch auch robust. Eine Silberkette ist angenehm zu tragen und löst auf der Haut keinerlei Allergien aus. Silber ist beständig gegenüber Hitze, Kälte und Feuchtigkeit. Die positiven Eigenschaften von Silber macht sich nicht nur die Schmuckherstellung nutzbar. Aus Silber werden auch Münzen geprägt und hochwertige Bestecke, Geschirr und sakrale Gegenstände hergestellt. Genutzt wird Silber auch in der Optik, im Musikinstrumentenbau, in der Elektronik sowie in der Sport- und Medizintechnik. Silber kann auch mit anderen Edelmetallen legiert werden.

Es ergeben sich daraus viele Kombinationsmöglichkeiten. Auch mittels verschiedener Anhänger kann eine Silberkette immer wieder abgewandelt werden. Silber mit seinem eleganten weißgrauen Glanz ergänzt jeder Art von Garderobe trefflich. Eine hübsche Silberkette passt zum leichten Sommerkleid ebenso wie zu einem eleganten Outfit für den Abend oder zu einem grob gestrickten Pullover im Winter. Kurz: Silberketten sind Alleskönner. Eine Silberkette ist ein Schmuckstück, das sich jeder leisten kann, das jedem steht und das Tag für Tag ganz unterschiedliche Outfits in wirkungsvoller Weise schmückend ergänzt.

Silber war einst wertvoller als Gold

Bei den alten Ägyptern galt Silber als Mondmetall. Der Mensch verarbeitet Silber seit etwa 7.000 Jahren. Es wurde von den Assyrern, Ägyptern, Griechen, Römern, Goten und Germanen gleichermaßen geschätzt. Auch die indigenen Völker Amerikas und Asiens maßen dem Silber einen hohen Wert bei. Es gab Zeitalter, in denen die Menschen Silber für wertvoller als Gold hielten. Das Silber und Silberschmuck heute vergleichsweise günstig ist, liegt vor allem daran, dass die Vorkommen an Silber doch wesentlich höher sind als die an Gold oder Platin. Nichtsdestotrotz gibt es Gebiete wie beispielsweise das Erzgebirge oder Böhmen, wo alle einst beträchtlichen Silbervorkommen nahezu ausgebeutet sind. Der frühere Silberbergbau in diese Gebieten hat die einstigen Fürsten und Könige unermesslich reich gemacht. Der sächsische Kurfürst und polnische König August der Starke erbaute auf Grundlage des Silber die prächtige Stadt Dresden und legte sich eine Schatzkammer zu, von der wir uns heute im Grünen Gewölbe ein Bild machen können.

Silberketten richtig reinigen

Silberketten und Silberschmuck will gut gepflegt und auch gereinigt werden, damit er lange seinen schönen und edlen Glanz behält. Denn Silber hat die Eigenschaft mit der Zeit dunkel bis schwarz anzulaufen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Manch einer schwört auf das Reinigen von Silber mit Wasser und Backpulver. Diese Methode ist tatsächlich effektiv und auch kostengünstig. Mithilfe einer weichen, angefeuchteten Bürste wird der Silberschmuck mit Backpulver abgebürstet. Man lässt das Pulver etwa fünf Minuten einwirken und spült den Schmuck dann mit klarem Wasser ab. Ebenso effektiv ist die Reinigung mittels Aluminiumfolie. Die Alufolie wird dafür in eine Schüssel gelegt und darauf der Schmuck gebettet. Dann wird das Ganze ordentlich mit Salz bedeckt und mit heißem Wasser übergossen. Man belässt den Schmuck am besten ein paar Stunden in der Lauge und er glänzt nach dem Abspülen und Trocknen wieder wie neu. Ein Essig-Wasser-Bad kann ebenfalls Wunder wirken. Soll es einmal besonders schnell gehen, kann die Silberkette oder ein anderes Schmuckstück aus Silber auch einfach mit Zahncreme und einer weichen Bürste unter fließendem Wasser abgebürstet werden. Vorsicht ist geboten, wenn der Silberschmuck mit Steinen besetzt ist. Dann bittet man vielleicht doch lieber den Juwelier in der Nachbarschaft, den Schmuck professionell zu reinigen.
Warenkorb
Warenkorb